• Deutsch
  • Español
  • English
  • Português
  • French
Chinese ( 中文)

Landesübliche Speisen Chiles

https://chile.travel/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/631820Gastronomia_Araucania.jpg https://chile.travel/components/com_gk2_photoslide/images/thumbm/409051Gastronomia_Coquiimbo.jpg
E-mail
ShareCompartir

Landesübliche Speisen

Mit dem Norden beginnend, können wir sagen, dass die lokale Küche hier von den Kulturen der Atacameños und den Aymaras des Anden-Hochlandes, sowie von der an der Küste lebenden Fischer-Gesellschaft der Changos beeinflußt ist. Der Norden ist reich an Fischbeständen und Meeresfrüchten und in den fruchtbaren Tälern, wie dem von Azapa in der Nähe Aricas, werden tropische Früchte wie die Guayaba, sowie Oliven angebaut, welche Kleinbauern zu Olivenöl verarbeiten.

Noch immer im Norden, in den von Copiapó, La Serena und Ovalle aus im Landesinneren gelegenen Tälern, werden neben Früchten wie Papayas und Gemüsesorten wie Spargel, Artischocken und Tomaten, auch Weinstöcke kultiviert, welche international für ihre Qualität anerkannte Weine und Pisco hervorbringen. Auch die Tafeltrauben dieser Täler werden in viele Länder der nördlichen Hemisphäre, sowie nach Südamerika exportiert.

Seinerseits wurde die Zentral-Zone mehr von den Gewohnheiten der Bauern oder „Huasos", sowie von den europäischen Immigranten beeinflußt. Die „Empanadas" (Teigtaschen), der „Pastel de Choclo" (Maisauflauf), die „Humitas" (Maiswickel) und der „Caldillo de Congrio" (Seeaal-Suppe) stellen landesübliche Gerichte dar, welche von den Chilenen zuhause zubereitet werden, und die auch in den Restaurants bestellt werden können.

In den großen Städten, besonders in Santiago, Valparaíso, Viña del Mar und seinen nahe gelegenen Stränden, sowie dem im Colchagua Tal angesiedelten Santa Cruz, hat sich in den letzten Jahren ein breites Angebot an erlesener Gastronomie entwickelt, welche bei ihren Kreationen auf für Chile typische Produkte zurückgreift..

In diesen Gebieten befinden sich die besten Weintäler des Landes, wie das Aconcagua-, das Casablanca-, das San Antonio und Leyda-, das Maipo-, das Cachapoal-, das Curico- und das Maule Tal, welche weltweit für die Qualität ihrer Weine und Schaumweine Anerkennung genießen, die im Rahmen der organisierten Weinrouten verköstigt werden können.

Die südlichen Regionen stehen letztendlich unter dem Einfluß der bei den Mapuche und auf der Insel Chiloé üblichen Kochgewohnheiten, welche sich durch die Verwendung einer Vielzahl an Kartoffelarten sowie von Meeresprodukten auszeichnet. Berühmt sind zudem die „Longanizas" (scharfen Paprika-Bratwürste) von Chillán, wogegen köstliche Fisch- und Muschelgerichte in Städten wie Concepción und seinen nah gelegenen Fischerbuchten, sowie in Valdivia und Puerto Montt probiert werden können. In Valdivia, Osorno, Puerto Varas und Puerto Montt werden desweiteren leckere Schweinefleischspezialitäten, Sandwiches wie auch Wurstwaren verspeist, die nach den von den deutschen Einwanderern mitgebrachten Rezepten gefertigt sind. Die ebenfalls auf deutschen Wurzeln basierende Konditoreikunst des Südens, stellt in Frutillar die Königsdisziplin dar, obwohl sie auch in Valdivia, Osorno, Puerto Varas und Puerto Montt verstärkt anzutreffen ist.

Auf der Insel Chiloé, , ist der „Curanto" der Star der Essgewohnheiten, wobei es sich um einen Sud aus Muscheln, Fleisch und Kartoffeln handelt, welcher in einem Topf oder direkt im Erdloch mit heißen Steinen zubereitet, mit „Nalca-Blättern", einer lokalen Rhabarberart zugedeckt und zusammen mit „Milcaos" und „Chapaleles" (Weizen- und Kartoffellaibchen) serviert wird. In der Nähe von Puerto Montt sowie auf Chiloé kann man zudem frisch aus dem Meer geholte Austern schlürfen.

In Patagonien gehören der berüchtigte, am Spieß zubereitete Magallanische Lamm-Braten und die Antarktische Königskrabbe (Lithodes santolla) zu den emblematischsten und kostspieligsten Gerichten. Wogegen auf der Osterinsel die schmackhaften Polinesischen Fischarten, und auf den Robinson Crusoe Inseln (dem Juan Fernández-Archipel) der Hummer begeistern.

Entlang der chilenischen Landschaften wurden in den letzten Jahren verfeinerte Pordukte entwickelt, wie etwa die mit Wein oder dem scharfen Ají versetzten Mermeladen, die mit etwas außergewöhnlicheren Fleischsorten wie vom Guanaco, Wildschwein oder Straußenvogel zubereiteten Speiseteller, wie auch das ursprünglich von den Mapuche verwendete Gewürz Merkén, welches aus in der Sonne getrockneten, geräucherten, zermahlenen und mit Koriandersamen komplementierten Schili-Schoten besteht, und ein Export würdiges Produkt darstellt.

 

Hervor zu hebende Zielorte

aAntofagasta und Calama bCopiapó
cLa Serena und Coquimbo dSantiago
eZentralküste fSehenswürdigkeiten im Valle Central
GWeingüter HDie Osterinsel
IDie Insel Chiloé JDie Insel Robinson Crusoe
KValdivia und Osorno LPuerto Varas und Puerto Montt
M   Das Nördliche Patagonien N   Das Südliche Patagonien

 

Tips

01

Geheimtips oder "Picadas"

Wenn Sie dort Essen gehen wollen, wo die Einheimischen es in einem sehr einfachen und volkstümlichen Stil tun, dann müssen Sie nach einer „Picada" fragen. In jeder Stadt gibt es immer mehr als eine. Es sind kleine Restaurants, die sich manchmal nur einer Spezialität widmen, niedrige Preise aufweisen und wo das Essen von den Besitzern selbst zubereitet wird.

 

 

Loading...

Historia y novedades en Chile

There are no translations available. El valle
Published:
Publicado
25 Jan. 2014
There are no translations available. Escénica y
Published:
Publicado
23 Jan. 2014
There are no translations available. En la zona sur de
Published:
Publicado
23 Jan. 2014

logo-chile-travel

SERVICIO NACIONAL DE TURISMO CHILE
Avenida Providencia 1550, Santiago Chile
Teléfonos: (56+2) 731 8336

 banner_calidad_travel Nikon's Life is an Awdventure Sweepstakes TripAdvisor

Vea la página de Chile en TripAdvisor

facebook
twitter
flickr
1311607856_social_balloon-18
Pinterest
Google Plus